041 93 / 9 18 33 - evtl. AB, wir rufen zurück | allgemeine Besuchszeit: Freitag 14:30-16:30 Uhr und nach Vereinbarung info@tierheim-henstedt-ulzburg.de

Liebe Tierfreunde,

zur Zeit bringen unsere Wald- und Wiesenbewohner ihren Nachwuchs zur Welt. Deshalb ist es nun an uns, Verantwortung zu übernehmen .

Viel zu oft werden Rehe und andere Wildtiere von unseren Hunden in Zäune gehetzt und sogar tötlich verletzt. Gerade jetzt im Frühjahr und Frühsommer müssen die Hunde an die Leine! Tun Sie den Wildtieren und ihrem Hund diesen Gefallen. Sie retten Leben! Verstirbt ein z.B. Reh durch das Hetzen ihres Hundes (es reicht ja schon, dass es sich das Bein bricht oder sich im Zaun verfängt) wird auch der Nachwuchs elendig zugrunde gehen. Abgesehen davon: falls  das Jagen Ihres Hundes zur Anzeige gebracht wird, zieht es einiges nach sich. Es drohen eine hohe Geldstrafe sowie Leinen- und Maulkorbpflicht.

Das alles können Sie nicht wollen! Wir bitten Sie daher: lassen Sie Ihren Hund nicht frei über Wiesen und Felder laufen, sondern nutzen Sie die gekennzeichneten Auslaufflächen. Denn in jedem Hund steckt genetisch bedingt ein Jäger, auch wenn es „nur ein kleiner Hund ist“, oder er „das eigentlich noch nie getan hat“.

Wenn Sie Ihren Hund trotzdem frei laufen lassen wollen, üben Sie mit Hilfe einer geeigneten Hundeschule einen angemessenen, dauerhaft funktionierenden Rückruf ein.

Und auch eine Bitte an Katzenbesitzer.

Natürlich ist es „Natur“, dass Katzen draußen Jagt auf Mäuse und Vögel machen. Und natürlich sollen Katzen auch ihren Frailauf haben. Aber bitte übernehmen auch Sie in dieser Zeit, wo die Jungvögel flügge werden, Verantwortung und schränken Sie den Freigang Ihrer Katze ein. Hierzu gibt es wertvolle Tips vom NABU für Katzenbesitzer, aber auch für Vogelliebhaber und Gartenbesitzer. Schauen Sie gerne einmal auf diesen Link

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/01963.html

Vielen Dank für Ihr Verständnis