041 93 / 9 18 33 - täglich von 8-16 Uhr evtl. AB, wir rufen in Notfällen zurück info@tierheim-henstedt-ulzburg.de

Eine Aktion für mehr Akzeptanz für das Tragen des Maulkorbs, egal welcher Rasse!

Aus bestimmten Gründen wird es immer wieder vorkommen, dass bestimmte Hunde unterschiedlichster Rassen einen Maulkorb tragen müssen oder der Halter entscheidet dem Hund einen Maulkorb aufzusetzen.
Möglichkeiten, warum der Hund einen Maulkorb tragen muss, gibt es viele.
Innerartliche Aggressionen, Aggressionen gegen Menschen, Objektbesessenheit oder auch das Fressen von Hinterlassenschaften oder anderen Dingen kann es notwendig machen einen Maulkorb zu tragen.

Durch eine gute und korrekte Maulkorbgewöhnung hat der Hund keinerlei Einschränkungen seiner Lebensqualität. Er ist in der Lage damit zu spielen, zu toben, zu trinken und mit anderen Hunden zu kommunizieren und zu hecheln, ohne das eine Gefahr von ihm ausgeht.
Der positive Nebeneffekt ist außerdem, dass der Halter deutlich entspannter sein kann und sich dies wiederum auf den Hund auswirkt.

Wir wünschen uns mehr Akzeptanz für den Maulkorb und eine bessere Sensibilisierung der Halter, denen die Angst genommen werden soll seinem Hund einen Maulkorb anzuziehen.
Wir wünschen uns eine Umwelt, in der man nicht abgestempelt wird und Medien, welche ohne Diskriminierung darüber berichten.

Ein Maulkorb ersetzt nicht das Training, aber oft ist während dieser Zeit ein Maulkorb trotzdem nötig um Mensch und Tier zu schützen.
Hier verschiedene Gründen, von Hundebesitzern notiert:
So fahren wir Bahn, dann halten die Menschen Abstand und können den Hunden nix zustecken
Sie schaut zwar lieb drein, sie kann aber leider auch anders gegenüber fremden Menschen und Hunden sein. Inzwischen braucht sie den Maulkorb durch Training und Vertrauen nur noch selten!
Wir haben den Mauli, weil er sehr ängstlich ist in der Gegenwart von Männern und Kindern und angeleint seine Zähne zeigt (hat sich aber schon wesentlich gebessert!!) und weil ja in Zügen und Straßenbahnen sowieso Maulkorbpflicht besteht
Bluna hat aufgrund von Unsicherheit oft Probleme mit fremden Hunden. Zu Anfang machen wir ihr immer einen Maulkorb drauf, damit ich meine Unsicherheit nicht auf sie übertrage. Wenn ich entspannt bin, ist es Bluna auch.
Meine Hündin muss einen Maulkorb tragen, wenn wir in grossen Hundegruppen spazieren gehen, weil sie gerne „Aufräumt“! Da bei uns das Hundegesetz ja sehr streng ist, will ich es unbedingt vermeiden, dass sie einen Hund verletzt…so bin ich völlig entspannt und das überträgt sich auf den Hund!“
Spike braucht ihn, falls Minihunde ihn anpöbeln. Er ist schon mehrfach gebissen worden.
Bakaan hat ihn, da er ein Müllschlucker ist. Ein Maulkorb schützt auch vor vergifteten Hühnerhälften und Streichwürsten, wie sie bei uns in der Umgebung ausgelegt wurden und werden
Dieses sind nur einige gute Gründe, aus denen Besitzer ihrem Hund einen Maulkorb aufziehen.
Oft ist nicht der eigene Hund Schuld an einer Beißerei beim Spazieren gehen, sondern andere frei laufenden Hunde, die von ihren Besitzern („der tut nix“) nicht zurück gerufen werden. Daraus entstehen dann teils böse Situationen, in denen Hundebesitzer in Panik auf die sich beißenden Hunde mit der Leine einschlagen und alles noch schlimmer machen. Dass dann auch die Besitzer unabsichtlich mit blutigen Waden nach Hause gehen, ist keine Seltenheit.
Dann folgt das Unvermeidliche: Anzeige gegen den überlegenen Hund, obwohl der kurioserweise meistens an der Situation unschuldig war, Auflagen für den „gefährlichen“ Hund.

Einige Hunde haben in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht oder sind schlicht nicht erzogen worden. Sie sind unsicher oder leinenaggressiv. Es ist keine Schande, Ihrem Hund zu seinem eigenen Schutz einen Maulkorb aufzusetzen.

Wir unterstützen die Aktion für mehr Akzeptanz für Maulkorbträger. In den seltensten Fällen ist ein Hund mit Maulkorb wirklich gefährlich, auch nicht wenn das Gefahrenhundegesetz das so vorsieht.
Fragen Sie gerne die Besitzer, weshalb der Hund einen Mauli trägt. Sie werden erstaunt sein, welche vielfältigen Gründe es gibt die nichts mit Gefährlichkeit zu tun haben.

Und wenn Sie einen Hund haben und sich bislang nicht getraut haben, ihm einen Mauli zu verpassen, weil Sie um den guten Ruf ihres Hundes fürchten: Lesen Sie unter „Persönliche Erfahrungen“. Viele Besitzer entscheiden sich für die Sicherheit ihres Hundes, klären Sie Ihre Umgebung auf!