041 93 / 9 18 33 - täglich von 8-16 Uhr evtl. AB, wir rufen in Notfällen zurück info@tierheim-henstedt-ulzburg.de

Gassigänger

Gassi

Liebe Gassigeher, zur Zeit haben im Tierheim keine Hunde, die wir Familien mit Kinder ohne weiteres zum Gassigehen mitgeben können. Dasselbe gilt für Hunde unerfahrene Tierfreunde. Unsere Hunde haben zur Zeit alle „spezielle Bedürfnisse“. Das bedeutet keinesfalls, dass sie bösartig oder aggressiv sind, sie benötigen aber standhafte und erfahrene Menschen am anderen Ende der Leine.

Wir nehmen auch zur Zeit keine neuen Gassigeher auf, unsere Hunde haben zur Zeit alle feste Gassi-Paten. Das ändert sich sicher in der nächsten Zeit, bitte schauen Sie öfter auf unserer Homepage unter „Gassigeher“, dort finden Sie die aktuellen Informationen dazu.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Gassi Zeiten – Stand Oktober 2017

Montag bis Sonntag (täglich) um 10 Uhr
KEINE Voranmeldung nötig und keine verbindliche Reservierung des „Lieblingshundes“ möglich (außer Paten).
Wir geben uns alle Mühe, aber manchmal ist es aus verschiedenen Gründen nicht zu machen.

Nachmittags zusätzlich:

Dienstag + Donnerstag + Sonntag um 14.30 Uhr , Rückkehr 15.30 und 15.45 Uhr.

 

Bitte bringen Sie unbedingt Ihr Handy mit zum Gassigehen, falls es Probleme gibt!


Niemand hat Anspruch auf einen bestimmten Hund.

Die Hunde werden von den Mitarbeitern anhand deren Charaktere, aber auch dem gesundheitlichen Zustand usw. zugeteilt.
Ausnahme sind natürlich die Paten für bestimmte Hunde


Bei extremer Hitze über 27 Grad fallen die Spaziergänge aus.



Um die Versorgung der anderen Tiere sicher zu stellen,
müssen wir die Herausgabe der Hunde zeitlich begrenzen.


Das Gassi gehen mit unseren Hunden:

Der Aufenthalt eines Hundes in einem Tierheim ist trotz intensiver Betreuung durch die  Tierheimmitarbeiter immer ein belastender Umstand für das jeweilige Tier.

Trennung vom bisherigen Besitzer, ungewohnte Umgebung, fremde Geräusche und Gerüche, Zusammenkunft mit anderen, unbekannten Hunden und dadurch ein hoher Stresspegel,  beeinträchtigen oft das Wohlbefinden der Tiere. Umso wichtiger ist es, den Hunden zusätzlich Abwechslung zu verschaffen- wie z.B. durch das „Gassi gehen“. Sie können auf diese Weise der Situation im Tierheim für einige Zeit entkommen und beim Spazieren gehen ein bisschen was erleben. Die ehrenamtlichen Hundeausführer übernehmen hier eine wichtige Aufgabe und sind im Tierheim immer willkommen.

Trotzdem müssen einige Regeln  eingehalten werden:

Alter:

Interessenten zum Hundeausführen müssen mindestens 18 Jahre alt sein

Jugendliche, die jünger als 18 Jahre alt sind, dürfen nur in Begleitung Erwachsener einen Hund ausführen

Sonstiges:

Die Gassigänger müssen beim ersten Mal einen Personalausweis hinterlegen.

Die Hunde dürfen während des Spazierganges nicht abgeleint werden.

Ebenfalls dürfen Hunde bei einer Begegnung nicht aneinander schnüffeln, man weiß nie, wie sie reagieren. Es darf aus versicherungstechnischen Gründen nur der vom Personal vorgegebene Weg zum Spazierengehen benutzt werden.

Außerdem darf der Hund nicht im Auto transportiert werden

Bei Begegnungen mit Joggern, Radfahrern und entgegenkommenden Hunden bitte ausreichend Abstand halten, bzw. den Hund halten.

Der Hund darf ohne Rücksprache mit dem Tierheim Personal nicht mit Leckerlies gefüttert werden, einige leiden an einer Allergie oder bekommen Durchfall.

Falls Sie mit einem Hund nicht zurecht kommen sollten, bringen Sie ihn bitte zurück.

Die Hunde werden von unseren Tierpflegern zugeteilt, es ist aber auch möglich, sich für einen Lieblingshund vormerken zu lassen.

Falls Ihnen irgendetwas an dem Hund auffällt (z.B. der Hund lahmt oder hat Durchfall), teilen Sie dies bitte dem Tierpfleger mit.